Montag, 17. Februar 2020

Yvonne und Tina im Wunderland

Meine Schätze,

wir sind gerade richtig positiv gestimmt und geladen
und haben viele schöne Pläne.
Zwischendurch stürzen wir uns in unsere weiße Glitzerwelt
und sind dankbar für unser Leben.
Ja, und auch für all die Menschen, die uns hier mittlerweile
nahe stehen.

Mittlerweile habe ich begriffen, dass unser Verstand bei
wirklich wichtigen Herzensentscheidungen nie beteiligt ist.
Das gaukelt er uns nur vor, aber letztendlich ist es eine andere
Instanz, die ja oder nein zu etwas sagt.
Und das ist gut so!
Wir erleben das hier tagtäglich.

Mir macht das gerade so große Freude,
diese Filme über uns zu machen.
Damit kann man diesen Cape-Breton-Flow
einfach am besten vermitteln.

Könnt ihr sie eigentlich alle sehen
und gefallen sie euch auch oder habt ihr lieber Bilder?

Diesen hier habe ich mal in einer besseren Qualität
fabriziert, damit das auf dem PC nicht so verpixelt ist.






Seid alle miteinander mit Freude im Herzen umarmt von

Tina    &    Yvonne 










































Dienstag, 11. Februar 2020

Unsere Fahrt zu unserem Mülleimer und zu Hughie

Meine liebsten Wegbegleiter überhaupt!

Wir hoffen sehr, ihr habt Sabine gut überstanden und sie hat euch
nicht das Haus weggeblasen.
Uns sind ja Hurrikans und Orkane bereits vertraut und wir haben oft
heftige Stürme, die manch einem Baum das Leben kosten.
Bei uns ist das dann meistens mit mehrtägigem Stromausfall
verbunden wegen der überirdischen Stromleitungen.

Unser Auto schwächelt zur Zeit.
Es springt nie an, wenn wir losfahren wollen,
obwohl wir ja eine neue Batterie haben.
Irgend etwas stimmt mit der Elektronik nicht, denn sie
entlädt sich innerhalb von Minuten.
Das ist gar nicht schön und momentan helfen wir uns mit einer
externen Batterie, die wir jedesmal dran klemmen müssen,
bevor es dann losgehen kann.
Keine angenehme Aktion, besonders, wenn man im hohen Schnee
steht.
Drückt uns mal bitte die Daumen, dass der Fehler schnell herausgefunden
werden kann!

Nach dem warmen Dom Rep - Film zeigen wir euch nun das Gegenteil
und nehmen euch mal mit zu unserer Mülltonne und zum Hughie,
wo wir immer unser Wasser holen.
Ich habe euch ja schon mal erzählt, dass sein Opa mit diesem Wasser
100 Jahre geworden ist und so gehe ich frech davon aus, dass es das
Beste ist, was wir neben unserer Quelle in Whycocomagh für
unser Jungsein erhalten können,
denn in den Geschäften bekommt man fast nur Nestlé zu kaufen
und das boykottieren wir schon lange.

Wasser schmeckt mir persönlich zwar am besten, wenn es vor dem
Genuss in meinem Braueimer war, aber tagsüber liebe ich es pur
und morgens mit Kaffeegeschmack.

So, und nun schnallt euch an - wir fahren los:


































Mittwoch, 5. Februar 2020

Warm ums Herz


Wenn es uns hier zu kalt wird,
dann denken wir einfach zurück
an unseren Urlaub in der Dom Rep!



Und danach stürzen wir uns wieder in den Schnee!

So geht das mit den Gedanken...

































Montag, 3. Februar 2020

Ein bisschen Baustelle

Hallo, meine Geliebten!

Da sind wir mal wieder mit den Neuigkeiten von Cape Breton Island.

Wir haben richtig fett Schnee und kommen damit sehr gut klar;
so, als würden wir schon ewig hier leben.
Das ist wirklich erstaunlich, aber uns fasziniert dieses weiße,
glitzernde und hellblau schimmernde Etwas jeden Tag aufs Neue!

Ich hoffe, dass dieses Gefühl nie aufhört, sonst wären wir hier fehl am Platze.



Die Vögel und Hörnchen sind sehr anhänglich und brauchen unsere Hilfe.
Leider war ein Raubvogel bei uns - wir glauben ein Falke - der sich eines
unserer kleinen Vögelchen holte und auch einen Blue-Jay angegriffen hat.
Das konnte ich Gott-sei-Dank durch einen Schrei verhindern.
Als Vogelscheuche bin ich sehr erfolgreich.

Natürlich ist das alles Natur und er braucht auch seinen Braten, 
aber bitte nicht direkt vor unserer Haustür und in Bezug auf unsere Freunde.
Danach lässt sich erst mal mindestens eine Stunde keiner mehr bei uns blicken.
Das ist dann eine sehr traurige und mystische Stimmung auf der Terrasse,
wie ihr euch sicher vorstellen könnt und wir haben das Gefühl, dass die 
Angehörigen eine Zeit lang trauern.
Nun ja, auch danach wurden alle etwas verhaltener und vorsichtiger und 
machten sich verglichen mit vorher etwas rarer.
Aber wie können wir sie schützen?
Wir können es nicht leisten, den ganzen Tag als Security vor der Tür zu stehen.

Letzte Woche waren zwei Handwerker da, die unser Mobile-Home auf Vorderfrau 
gebracht haben.
Ich habe euch ja erzählt, dass es durch das Sich-Setzen des Hauses 
normal ist bei dieser "Bauart", dass die Nägel aus den Wänden hüpfen 
und Risse entstehen und das haben sie alles liebevoll
beseitigt - ich hoffe auf ewig!



Es waren zwei feine Männer und für Kanadier haben sie sauber gearbeitet.

Wir sind zufrieden, dass das gemacht wurde, aber jetzt können wir erst mal
wieder alles streichen...



Ach ja,
was soll´s?
Wir hätten ja sonst Langeweile, wenn es nichts zu renovieren gäbe...

Am 1. Februar haben wir Weihnachten nachgefeiert mit einem lieben Gast,
der in der Vorweihnachtszeit keine Zeit hatte.
Es gab Sauerbraten, Rotkohl und selbstgemachte Laugenbrezelklöße;
für einen Kanadier der reinste Gaumenorgasmus.
Leute, ich kann euch nur empfehlen:
so ein Weihnachtsabend mitten im Jahr hat was!






Viele von euch denken, wir hätten viel Arbeit mit dem Schnee,
aber wir machen nur unsere Treppen und Decks frei -
dann sind wir fertig.

Hughie räumt dann den Rest mit seinem Traktor;
anders wäre das gar nicht machbar!
Da sitzt der Kerle übrigens im T-Shirt drin!


Wir verabschieden uns mit viel Dankbarkeit im Herzen
mit einem Filmchen bei euch.

Liebste Grüße und Küsse 
von Tina und Yvonne 



































Dienstag, 28. Januar 2020

Unser ganzer selbstgemachter Riesling Film...


Meine Schätze,

auf mehrfachen Wunsch haben wir nun den Wein-Selbermach-Prozess
zusammengefasst in einem ganzen Film.

Das Werk ist anzuschauen auf YouTube.

Bitte hier klicken:

💋Unser Wein 💪


Ein Prosit auf euch alle;

wir herzen euch!

Yvonne und Tina

💕💕💕💕💕💕






























Sonntag, 26. Januar 2020

Riesling selbstgemacht - die Letzte!

Meine geliebten Weinkenner,

es ist soweit:
unser Riesling, der jetzt ganz klar ist nach 14 Tagen,
wurde von uns abgefüllt in Flaschen und mit einem
Naturkorken versehen.

Wie das alles geschehen ist, seht ihr hier in unserem
Filmchen Teil 4.


Es handelt sich hier um ein gelungenes Experiment,
welches wir mit Sicherheit noch mehrmals wiederholen werden.
Außerdem müssen wir noch ein bisschen üben
und haben all das Zubehör ja nicht für eine einmalige Angelegenheit
angeschafft.

Das Resultat sind 24 Flaschen mit einem äußert leckeren Gesöff!

Mit unseren ersten Gästen haben wir bereits 3 Flaschen geleert
und es zeigte sich dabei die pure Begeisterung.


Wir freuen uns, wenn ihr euch prächtig amüsiert habt
bei unserer Weinmacherei.


Wir hatten auch unsere Freude daran,











Yvonne        und     Tina


























Samstag, 25. Januar 2020

Freude am und im Schnee

Meine lieben Blogmäuse,

jetzt haben wir uns aber lange nicht mehr gemeldet.
Überwiegend liegt das daran, dass wir jeden Tag ein anderes
Abenteuer oder Event haben.
Seit wir ganz einsam im kanadischen Wald leben,
gibt es mehr Trubel und Besuch in unserem Leben als in Deutschland.
Das ist schon sehr witzig.
Eigentlich waren wir eingestellt auf einen einsamen Winter und
eine Zeit der Besinnung, des Malens und der stillen Kreativität.
Pustekuchen!
Es tobt das pralle Leben und das ist gut so!

Einige von euch haben sich Sorgen um uns gemacht, weil in der Presse
darüber berichtet wurde, dass der Osten Kanadas im Schnee versinkt
und die Regierung sogar den Notstand ausgerufen hat.
Dies war tatsächlich der Fall in Neufundland und Labrador.
Dort brachte ein Schneesturm 80 cm Neuschnee in nur einer Nacht
und die Menschen mussten ihre Häuser räumen, hatten keinen Strom,
die Läden waren geschlossen und die Einwohner konnten auf den
Straßen Ski fahren (was sie auch taten).





Wir haben nur den Ausläufer von diesem sogenannten Blizzard erlebt
und das war sehr ungemütlich.
Ja, und wir hatten ordentlich Neuschnee, was uns aber nicht behindert hat.

Im Gegenteil: wir genießen die glitzernde Wunderwelt und ich mutiere gleich
wieder zum Kind und hab´ Quatsch im Kopf...



 Ist das nicht faszinierend?

Schnee kann ganz schön Spaß machen.
Und schön macht solch ein Schneepeeling auch!


Hier seht ihr den Parkplatz vor dem Walmart:


Und so sieht gerade der Atlantikstore aus, unser Supermarkt:


Die Kanadier sehen das alles sehr entspannt und schaufeln einfach den Schnee
auf einen riesigen Haufen, der dann bis April da liegt.
Der Weg vom Parkplatz in den Laden hinein bleibt voller Schnee und Matsch,
sodass man mit seinem Einkaufswagen stecken bleibt.
Gestreut wird auch nicht.
Also die Vericherungssituation muss hier anders sein als in Deutschland
und so ist es oft ein nicht ungefährlicher Eiertanz, bis man seine Einkäufe
im Auto hat.

Wir füllen jetzt unseren Wein in Flaschen,
haben uns ein Gerät geliehen, um sie professionell mit Korken
zu verschließen.

Das werde ich selbstverständlich wieder alles für euch filmen!

Genießt euer Wochenende und lasst es euch gut gehen,

Yvonne    &     Tina 



































Yvonne und Tina im Wunderland

Meine Schätze, wir sind gerade richtig positiv gestimmt und geladen und haben viele schöne Pläne. Zwischendurch stürzen wir uns in unser...